Insektenstiche

Bienenstich: Ein Fuss, der durch einen Bienstich angeschwollen war, wurde eine Stunde lang mit der Platte behandelt. Schwellung und Schmerz waren weg.

Mückenstich: Auf einen Handrücken, der durch Mückenstiche angeschwollen war, wurde während 40 Minuten die Tesla Platte aufgelegt. Schwellung und Juckreiz waren danach verschwunden.


2 Antworten zu Insektenstiche

  1. F. David sagt:

    Diese Sommerferien verbrachten wir im Tessin. Und wer die Sonnenstube der Schweiz liebt, der liebt bestimmt auch – so wie wir – das gesellige, abendliche Zusammensein in den traditionsreichen “Grotti” – den typischen Tessiner Restaurants. Wir hatten uns für ein beliebtes Grotto in Montagnola entschieden, wo schon damals der bekannte Dichter Hermann Hesse verkehrte. Unter dem Blätterdach des schattenspendenden Waldes der Colina d’Oro, umgeben von indigo- und himmelblauen Hortensien, genossen wir die frisch zubereiteten Tessiner Spezialitäten, begleitet von einem Glas einheimischen Merlot. Soweit wäre alles perfekt gewesen an diesem wunderbaren Sommerabend, wenn da nicht auch noch eine Mücke gewesen wäre, die es auf mich abgesehen hatte. Die Mückenstiche entdeckte ich erst im Hotelzimmer und legte mir sofort die Tesla Purpurplatte auf. Eine Wohltat: kühlend, energetisierend. Die Einstiche schwollen bereits nach 15 min. merklich ab und auch das Jucken ging zurück.

  2. Silvia Lehner sagt:

    Soeben kommen wir vom Familien-Urlaub am Meer zurück. Mit den Teslaplatten haben wir dort eine interessante Erfahrung gemacht: Als wir so am Abend bei Sonnenuntergang draussen beisammen sassen, stellten wir fest, dass sämtliche FFamilienmitglieder von Mückenstichen betroffen waren. Ausser mein Grossvater. Wir fragten ihn, warum er denn keine habe. Er meinte, vielleicht liege es ja an der Teslaplatte, die er immer bei sich trägt. Meine Mutter holte sich dann ihre Purpurplatte aus dem Reisegepäck und stellte mit Erstaunen ebenfalls fest, dass keine neuen Mückenstiche dazukamen. Ich hingegen war kurzerhand von Mückenstichen übersäht. Ach, hätte ich doch meine Teslaplatte auch dabei gehabt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.